Home
Aktuell
Tipps
Vereinsnachrichten
Nachrichten
Impressum / Datenschutzerklärung



Elf Wohneinheiten an der Wurm­berger Straße 58 bis 82 sollen für die Unterbringung von Obdachlo­sen genutzt werden. Für jede Woh­nung soll die Stadt einmalig 30.000 Euro zahlen, um diese 20 Jahre lang anmieten zu dürfen. Die Stadtbau soll außerdem eine Übertragung der Mittel auf andere Objekte ermöglichen, um eine dezentrale Unterbringung der Betroffenen realisieren zu können und die Siedlung im Eutinger Tal zu ver­kleinern.
Da die zwei Häuserzeilen in weni­gen Jahren abgerissen werden müssen, will die Stadtbau keine regulären Mietverhältnisse mehr eingehen und sie der Stadt, die dringend dezentrale Notunterkünfte braucht, zur Verfügung stellen. Im Fall des Abrisses wird sich die Stadtbau um Ersatzwohnraum kümmern.


co) Seit 1998 drängen die Verant­wortli­chen Gartenfreunde und der CDU Ortsverband Buckenberg–Haidach auf die dringend erforderli­che Erweiterung der Gartenanlage in den Mangerwiesen. Nach einer Besichtigung durch Baubürger­meisterin Sybille Schüssler vor Ort kam es nun zu einem Expertenge­spräch im Amt für Umweltschutz mit dem Grünflächen- und Tiefbau­amt, der Stadtentwässerung, dem Naturschutzbeauftragten sowie dem Amtsleiter des Amtes für Umweltschutz. Dabei erläuterten die Fachleute, dass die alte Rad­rennbahn innerhalb des Oberlaufes des Kanzlerbaches errichtet und so das Grundwasser bei entsprechen­den Spatenstichen gleich bis zur Oberfläche ansteht. Daneben wurde die alte Radrennbahn 1955 mit Trümmerschutt aufgefüllt. Daneben hat sich inzwischen eine schützenwerte Flora und Fauna eingestellt. Verfahrensrechtlich  ist eine Änderung des Bebauungspla­nes erforderlich. Dabei müsste Überflutungsgefahr, Altlasten und naturschutzrechtliche Hürden genommen werden, die sich inzwi­schen durch entsprechende EU–Richtlinien stark verändert haben. Zur fachgerechten Erschließung eines Gartenhausgebietes in der Radrennbahn sind so sehr teure Maßnahmen wie Drainierung, Entwässerung, Bodenverbesserung und eventuell Kampfmittel– und Altlastenräumung sowie Wege– und Bewässerungserschließung erforderlich. Daneben gibt es er­heblich rechtliche  Hürden zu neh­men und es käme ein hoher Kos­tenfaktor auf die Stadt Pforzheim zu. Die anwesenden Gartenfreunde vom Landesverband Manfred Neumann, dem Bezirksverband Manfred Zoch sowie Waldemar Meser und Rolf Constantin vom CDU Ortsverband Buckenberg–Haidach waren vom Ergebnis der Besprechung enttäuscht. Vor allem auch deswegen, da kein Kompro­miss innerhalb der alten Radrenn­bahn möglich ist.


(pm) Kinder, Eltern und Freunde der Buckenberg- und Bohrain­schule hatten anlässlich ihres Schulfestes jüngst reichlich Gele­genheit, die in den drei vorausge­henden Projekttagen unter dem Motto „Kinder dieser Welt“ entstan­denen Ergebnisse zu bestaunen und auszuprobieren.
Nach der Begrüßung durch Rekto­rin Tina Meduri und der Tanzauf­führung „Alle Kinder dieser Welt“, ließen sich Groß und Klein durch die Klassenzimmer treiben, um immer aufs Neue in eine andere Welt einzutauchen oder sich über die Kinderrechte zu informieren.
Spezialitäten aus Afrika, Australien, China, Indien, Kroatien oder Russ­land konnten verkostet und selbst hergestellte Spiele aus aller Welt ausprobiert werden. Plakate, Fotos und eine Powerpoint-Präsentation dokumentieren die zahlreichen Aktivitäten der Schüler in den 15 Projekten und stellten dar, wie Kinder weltweit leben.
Nach all diesen Eindrücken nutzten die Gäste gerne das reichhaltige Bewirtungsangebot des Förderver­eins der Schule bei sommerlichen Temperaturen auf dem Schulhof.


(pol) Ein Exhibitionist hat sich am Pfingstmontag in der Nähe der Goldschmiedeschule gegenüber einer 20-jährigen gezeigt. Sie war gegen 13.30 Uhr zu Fuß auf der St.-Georgen-Steige talwärts unter­wegs. Im Gesellschen Park nahm der Mann laut Polizei sexuelle  Handlungen an sich vor. Der Ver­dächtige war etwa 1,80 Meter groß und schlank, hatte kurzes Haar und ein orientalisches Aussehen. Er trug ein hellblaue Jeans und ein T-Shirt.
Hinweise bitte unter Tel. (07231) 939 55 55 an die Polizei.


Die Filiale der  Stadtbibliothek  im Bürgerhaus macht Sommerferien vom 30. Juli bis 27. August 2018. Ab 28. August 2018 ist die Bibliothek wieder geöffnet.
Elisabeth Müller, Leiterin der Stadtbibliothek Buckenberg-Haidach  geht in den Ruhestand und möchte sich hier verabschieden. Sie schreibt: „Nach vielen schönen und auch aufregenden Jahren, in denen mir der Haidach sehr ans Herz gewachsen ist, beende ich Ende Juni meine Arbeit in der Bibliothek. Viele kleine Besucher der Anfangszeit konnte ich bis ins Erwachsenenalter begleiten. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Allen für ihre teils langjährige Treue. Ich werde sie sehr vermissen.
Lieben Dank auch an die Frauen, die durch Ihre Arbeit und Ihre wunderbaren Kuchen das Bibliotheks-Café seit 10 Jahren ermöglicht haben.“


(pol) Zu einer Verkehrsunfallflucht ist es in der Nacht auf den 14. Mai in der Unteren Augasse gekom­men. Ein bislang unbekannter Unfallverursacher beschädigte gegen 1 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen parkenden Nissan an der Stoßstange vorne links. Im Anschluss entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Durch die Beamten des Verkehrs­kommissariat Pforzheim konnten dort Bruchstücke eines Rücklichts aufgefunden werden. Es entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat unter Tel. (07231) 1864100 zu melden.

Top